ANALYSE DER IST-SITUATION

Wenn ich weiß was verfügbar ist, kann ich erkennen was noch für Verbesserungen fehlt.

 

AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Die metallurgische Industrie zeichnet sich durch einen enormen Unterschied im Ausmaß der Automatisierung und Digitalisierung aus. Bevor über “die perfekte Lösung” oder gar über Industrie 4.0 und die unterschiedlichen Möglichkeiten dieser Technologie nachgedacht wird, muss die Bewertung der Ist-Situation Ausgangspunkt jedes Digitalisierungsprojekts sein.

Ein häufig verwendeter Ansatz zur Bestimmung des Ist-Zustandes des Automatisierungsgrades basiert auf folgenden Systematisierungsstufen in der nachfolgenden Tabelle.

Weitere Informationen finden sich in einer ausgezeichneten Veröffentlichung über „Levels of Automation in Manufacturing“ (lesen Sie mehr). Die Veröffentlichung fasst die verschiedenen Ebenen von Automatisierungskonzepten zusammen und schlägt eine neue Definition und Taxonomie für die produzierende Industrie vor.

DatenerfassungAufzeichnung von Daten bei ihrem Auftreten - Dokumente (Berichte) werden zu einem späteren Zeitpunkt erstellt.
EreignisberichteErfassen von Informationen bei Ereignissen - Dokumente werden bei Bedarf erstellt.
VerfolgungEin kontinuierliches Profil von Ereignisinformationen für eine Reihe von Operationen oder Bewegungen.
ÜberwachungDynamischer Vergleich der tatsächlichen mit den geplanten Ereignissen. Warnmeldungen werden erzeugt.
FührungBereitstellung von Handlungsalternativen und Erfassung der durchgeführten Maßnahmen.
SteuerungAusführen einer Steuerungsaktion, wenn vordefinierte Ereignisbedingungen auftreten.

Moderne Softwareintegration muss diese sechs Ebenen der Systematisierung berücksichtigen.

Um jedoch in der Erfassung des Ist-Zustandes einen Schritt weiter zu gehen, ist es erforderlich Aktivitäten in physische und kognitive Aufgaben unter Berücksichtigung der Kooperation zwischen Mensch und Technologie aufzuteilen.

Ein neuer und ganzheitlicherer Ansatz nach J. Frohm et al. betrachtet die Aufgabenverteilung als zwei unabhängige Referenzmaßstäbe welche sich auf die beiden Arten von Automatisierung beziehen. Jede dieser Aufgaben kann dann in sieben Schritten analysiert werden, von der manuellen Steuerung bis zur vollautomatischen Steuerung:

Mechanik und Anlagentechnik

 

1

Vollständig manuell
Völlig manuelle Arbeit, keine Werkzeuge werden benutzt, nur die Muskelkraft des Bedieners wird genutzt.

2

Statisches Hand-Werkzeug
Manuelle Arbeit mit Unterstützung eines statischen Werkzeugs (z.B. Hinzufügen von Material mit Schaufel).

3

Flexibles Handwerkzeug
Manuelle Arbeit unterstützt durch flexibles Werkzeug (z.B. verstellbarer Schraubenschlüssel).

4

Automatisiertes Handwerkzeug
Manuelle Arbeit mit der Unterstützung von automatisierten Werkzeugen.

5

Statische Maschine / Arbeitsstation
Automatisches Arbeiten für eine bestimmte Aufgabe.

6

Flexible Maschine / Arbeitsstation
Automatische Arbeit von Maschine, die für verschiedene Aufgaben neu konfiguriert werden kann.

7

Vollständig automatisch
Völlig automatisch arbeitet die Maschine auftretende Abweichungen oder Probleme selbstständig (z.B. autonome Systeme).

Information and Control

 

1

Vollständig manuell
Der Bediener erstellt sein eigenes Verständnis der Situation und entwickelt seine Vorgehensweise basierend auf seinen früheren Erfahrungen und Kenntnissen weiter.

2

Entscheidungsfindung
Der Bediener erhält Informationen darüber, was zu tun ist, oder Vorschläge zur Durchführung der Aufgaben.

3

Anweisen
Der Benutzer erhält Anweisungen zur Ausführung der Aufgabe (z.B. Checklisten, Handbücher).

4

Fragen
Die Technologie stellt die Ausführung in Frage, wenn die Ausführung von dem abweicht, was die Technologie für geeignet hält (z.B. Überprüfung vor der Aktion).

5

Überwachen
Die Technologie erfordert die Aufmerksamkeit des Bedieners (Benutzers), und gibt Vorschläge für auszuführende Aktivitäten (z.B. Alarm, Warnung).

6

Eingreifen
Die Technologie übernimmt und korrigiert ihre eigenen Aktionen, wenn die Ausführung von der Technologie abweicht, die sie für angemessen hält.

7

Vollständig automatisch
Alle Informationen und Kontrollen werden von Technologie übernommen. Der Benutzer / Bediener ist nicht mehr beteiligt.

 

Der Vorteil dieses Ansatzes gegenüber anderen Analysemethoden oder Klassifikationen besteht darin, dass sowohl das Niveau der physischen als auch der kognitiven Unterstützung bewertet werden kann. Da die beiden Referenzskalen unabhängig voneinander sind, kann der Automatisierungsgrad der Ausrüstung und die Informationskontrolle für die physische und kognitive Unterstützung je nach den Bedürfnissen des Individuums variieren. Mit diesem Ansatz als Grundlage für eine Messmethodik kann das Potenzial von Technologie und Automatisierung in verschiedenen Arten von Mensch-Maschine-Systemen abgeschätzt werden.

 

UNSER ANGEBOT

Dies geschieht aufgrund unserer Expertise und Erfahrung in Kombination mit den oben beschriebenen State-of-the-Art-Vorgehensmodellen. Das Ergebnis dieser Evaluierung und Analyse ermöglicht eine viel effizientere Möglichkeit, Verbesserungspotenziale zu identifizieren. Außerdem ist es der Ausgangspunkt, um das Gesamtbild einer wertschöpfenden Software zu entwickeln.

  • Erfassung der aktuellen Situation (Ist-Situation) des Automatisierungs- und Digitalisierungsgrades
  • Dokumentation des Automatisierungsgrades und der Digitalisierung
  • Empfehlungen für möglich Verbesserungen und Investments

 ENGINEERING SERVICES

 

ANFORDERUNGSANALYSE 

 
 

Haben Sie Fragen dazu?
Einfach kontaktieren oder eine Nachricht schicken: